Aktuelle Cyberangriffswelle auf deutsche Unternehmen – Warnmeldung

31. Januar 2022

Aktuelle Cyberangriffswelle: Das Bundesamt für Verfassungsgericht warnt aktuell vor vermehrten Cyberangriffen auf deutsche Unternehmen durch die Cyberangriffsgruppierung APT27 mit der Schadsoftware HYPERBRO.

Cyberangriffe werden immer häufiger, und auch deutsche Unternehmen sind nicht davor nicht geschützt. Ganz aktuell haben es wieder einige Angreifer auf deutsche Unternehmen abgesehen. Die Angreifer nutzen erneut die Schwachstellen in Microsoft Exchange sowie in der Software Zoho AdSelf Service Plus1 aus, um gezielt mit der Schadsoftwarevariante HYPERBRO deutsche Unternehmen anzugreifen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz geht davon aus, dass es die Angreifer vor allem auf Geschäftsgeheimnisse und geistiges Eigentum abgesehen haben. Das Amt hält es auch für möglich, dass die Netzwerke von (Firmen-)Kunden ebenfalls ins Visier genommen werden.

Um schnell handeln zu können, hat das Bundesamt für Verfassungsschutz hierzu konkrete Hilfestellungen und Handlungsempfehlungen für deutsche Unternehmen veröffentlicht, um sich möglichst schnell vor den Angriffen zu schützen. In dem Dokument sind Detektionsregeln und technische Indikatoren definiert, um die bestehenden Infektionen und Gefahren zu identifizieren.

Laut aktuellen Erkenntnissen soll es sich um die Cyberangriffsgruppierung APT27 handeln. Die Gruppe ist bereits seit mindestens 2010 im Bereich der Cyberangriffe bekannt und aktiv. Bei der aktuellen Angriffswelle wurde ebenfalls schon bekannt, dass einige Angriffe bereits erfolgreich waren.

Um sich vor den Cyberangriffen zu schützen, kann die Handlungsempfehlung des Bundesamtes für Verfassungsschutz allen deutschen Wirtschaftsunternehmen helfen, die richtigen Maßnahmen schnellstmöglich zu ergreifen. Das Bundesamt hat ebenfalls im Dokument direkte Kontaktmöglichkeiten veröffentlicht.

Weitere Informationen über die aktuelle Cyberangriffswelle und den Handlungsempfehlungen finden Sie auch direkt auf der Seite des Bundesamtes.

IT-Sicherheitsschulungen: Schützen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter vor Cyberangriffen!

IT-Sicherheitsschulungen für Mitarbeiter können dazu beitragen, das Risiko von Cyberangriffen zu verringern. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter darin schulen, wie sie ihre Geräte und Daten schützen können, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gehackt werden, von vornherein geringer.

Wenn es trotz allem zu einem Hack kommt, sind geschulte Mitarbeiter besser darauf vorbereitet, damit umzugehen und den Schaden durch Bedrohungen zu minimieren.

Pia Peltzer

Pia Peltzer
Weitere blogartikel
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Erhalten Sie unsere unverbindliche Updates über Neuerungen im Datenschutz & weiteren Compliance-Themen:

Compliance-Newsletter-zu-rechtlichen-und-aktuellen-Themen--exkulpa-gmbh

Mit Abonnieren des Newsletters erklären Sie sich mit dem Erhalt von E-Mails zu o.g. Themen einverstanden. Weiterhin willigen Sie ein, dass wir die Öffnungs- und Klickraten unserer Newsletter erheben und in Empfängerprofilen zusammenfassen, zum Zwecke der Personalisierung und Gestaltung zukünftiger Newsletter. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

>